Toggle Head

Artisan

(Spezielle Vorderkammerlinse, die als zusätzliche Linse in die vordere Augenkammer eingesetzt wird)

Ein weiteres linsenchirurgisches Verfahren ist die Fixierung einer Artisan-Linse. Durch einen ca. 5 mm kleinen Schnitt wird eine Linse vor die körpereigene Linse implantiert und an der Regenbogenhaut fixiert. Zurzeit sind bereits faltbare Linsen, zum Beispiel die Artiflex-Linse, im klinischen Gebrauch. Mit ihnen kann die bislang nötige Schnittlänge auf nur mehr 3 mm zu reduziert werden.

    


Artisan Vorderkammerlinse im Auge

Die Artisan-Linse ist eine irisgest√ľtzte Kunstlinse aus biokompatiblem Polymethylmethacrylat Material. Dieses wird bereits seit √ľber 50 Jahren in und am Auge verwendet und ist sogar so unbedenklich, dass es nachweislich jahrzehntelang im Auge verbleiben kann, ohne seine Eigenschaften oder die Stabilit√§t einzub√ľ√üen.

 

Klicken Sie hier zu unkommentierten Videoanimation

ANWENDUNGSGEBIETE

Der Einsatz von Artisan-Linsen findet in Deutschland seit 1997 seine Anwendung. Das Behandlungsspektrum Fehlsichtigkeiten mittels der Artisan Linse reicht von +8,0 Dioptrien bis zu -20,0 Dioptrien. Auch Zylinder bis zu -6,0 Dioptrien können korrigiert werd

DER OPERATIONSABLAUF

Die spezielle Vorderkammerlinse Artisan besitzt an den Seiten zwei kleine B√ľgel, die zur Fixierung auf der Iris dienen, und in der Mitte eine klare optische Fl√§che. Vor dem Eingriff bestimmt der Operateur die optimale Position der Fixierung der Linse auf der Iris (Regenbogenhaut). Das Auge wird mit einem Diamantmesser zwischen Leder- und Hornhaut auf einer L√§nge von 5 mm eingeschnitten. Dann wird die Linse zwischen Hornhaut und Iris in die Vorderkammer des Auges platziert und mittels der Fixierarme an den vorher markierten Punkten befestigt.

RISIKEN UND NEBENWIRKUNGEN

Im Auge ist die Artisan-Linse nahezu unsichtbar, kann weder verrutschen noch herausfallen und benötigt keinerlei Pflege. Bei 70 % der Patienten stellt sich bereits einen Tag der OP der Behandlungserfolg ein. Mit einer vollkommenen Stabilität des Sehvermögens ist nach etwa 8 bis 10 Wochen zu rechnen.
Ein weiterer Vorteil der Kunstlinse: Der Eingriff ist reversibel, kann also r√ľckg√§ngig gemacht werden. Auch ein Austausch der Linse oder eine Repositionierung ist in den meisten F√§llen v√∂llig unproblematisch.